Gemäß der Schöpfung - die Natur schuf alle Lebewesen und deren entsprechende Nahrung, um auch über Generationen, Jahrhunderte und Jahrtausende gesund zu bleiben - füttern wir unsere Hunde mit vollwertigen, rohen und natürlichen Lebensmitteln.

 

Auf dieser Seite werde ich Wissenswertes über die vollwertige Ernährung von Hunden und die naturnahe Hundehaltung veröffentlichen.

 

10 exzellente Gründe, um Ihren Tierfreund auf eine artgerechte und rohe Ernährung umzustellen:

1. Geringere Tierarztrechnungen - die Besuche reduzieren sich auf gelegentliche Kot - und Blutuntersuchungen.

2. Viele chronische Gesundheitsprobleme können verbessert werden oder verschwinden komplett, wenn die Nahrung auf roh umgestellt wird und den tatsächlichen Bedürfnissen der Tiere entspricht. Gemäß Dr. med. vet. Pollak zeigt ein klinischer Versuch, dass 74,7% üblicher Hundeerkrankungen ohne die Anwendung von Medikamenten nach einem Jahr roher Ernährung beseitigt werden konnten.

3. Erhöhrung der Lebenserwartung. Der Rekord wird von einem roh gefütterten Border Collie gehalten, der 27 Jahre alt wurde.

4. Natürlich saubere Zähne, gesundes Zahnfleisch und frischer Atem , ohne Zähneputzen oder Zahnsteinentfernung. Es wird geschätzt, dass über 80% der Hunde über 4 Jahre an Paradontose leiden. Probleme mit Zähnen und Zahnfleisch gehören zu den häufigsten Gründen, einen Tierarzt aufzusuchen. Da Paradontose Herzleiden verursachen kann, ist dies eine ernsthafte Angelegenheit.

5. Erhöhte Widerstandskraft gegen Parasiten und Krankheit. Da braucht es keine giftigen, chemischen Insektizide, weil gesunde Hunde mit einem starken Immunsystem für Parasiten nicht attraktiv sind.

6. Geringeres Vorkommen von schmerzhaften und degenerativen Sklettenerkrankungen, wenn Welpen auf natürliche Art und Weise aufgezogen wurden. Ältere Hunde mit arthritischen Beschwerden erfahren oft eine Verbesserung in Bezug auf Steifheit. Entzündung und Schmerz. Lethargische und depressive Tiere erhalten wieder Energie und können ihr Leben wieder zu genießen.

7. Verbesserte Fortpflanzung - Hündinnen haben weniger Probleme während der Trächtigkeit und gebären gesündere Welpen.

8. Verbesserung des Fells, der Haut, des Muskelgewebes und der Allgemeinkondition. Es ist leichter Hunde in Ausstellungsform zu halten und es verbessert den Energielevel, die Konzentration und das Training von Arbeitshunden.

9. Eliminiert Hundegeruch  - ein klassisches Anzeichen vono Krankheit.

10. Totale Kontrolle über die Ernährung Ihres Tieres. Keine Gedanken mehr über Fertigfutterhersteller, die schimmliges Getreide, qualitativ miserables Fleisch, ranziges Fett, chemische Farbstoffe oder krebserregende Konsevierungsstoffe verwenden.

 

Airedale Terrier Ayk von Erikson  - 3 1/2 Jahre

 

 

 

 

Ultraschall bei Hunden

Sonografie - Ultraschall: außer einer geringen Erwärmung des Gewebes sind keine Nebenwirkungen im diagnostischen Bereich beschrieben. Bei erwachsenen Patienten mit ausdifferenzierten Geweben dürfte es keine Nachteilegeben.  Es ist jedoch nicht auszuschließen, das undifferenzierte, pluripotente Zelleneines Embryos bzw. Föten auf Ultraschallwellen jenseits von 20 MHZ(=20000HZ)"reagieren". Die Zellen, aus denen der ganz frühe Embryo besteht, sind pluripotent und können - je nachden gegebenen Umständen - verschiedene Entwicklungspfade durchlaufen. Induktive Wechselwirkungen zwischen Zellen spielen in der Embryologie eine entscheidende Rolle bei der Organentwicklung. Bei der Entwicklung des Auges induziert bzw. der Augenbrecher die Linsenentwicklung. Es ist vorstellbar, dass die wechselseitige Signalübertragung zwischen der induzierenden und reagierenden Zelle durch Ultraschall gestört wird. Die Untersuchung von Feten (Ungeborenen) sollte jedenfalls auf die notwendige Zeit beschränkt werden und nur nach strenger Indikation erfolgen. Das modern gewordene dreidimensionale Baby-Watching ("Baby-Fernsehen")ist unverantwortlich. Es wurden Untersuchungen an Zellkulturen und Lebewesen veröffentlicht, die auf Veränderungen DNS (Desoxyribonukleinsäure) und Nervenzellen durch Ultraschall hinweisen. (Der GESUNHEITSBERATER Dr. Jürgen Birmanns)

Airedale Terrier von Erikson - Wilhelmine

 

Diese Impfungen werden für den Hund empfohlen:

Gegen diese Krankheiten sollten die Hunde immer geschützt sein: Staupe, HCC, Parvovirose (Wiederholungsimpfung alle 3 Jahre), Leptospirose (jährlich), Tollwut (alle 3 Jahre; bei Auslandsreisen jährlich)

Grundimmunisierung: 8.; 12.und 16. Woche; 15 Monat

Quelle: Empfehlungen der Ständigen Impfkommission Vet. aus dem Jahr 2013

Airedale Terrier Welpen von Erikson - Mahlzeit 4 Wochen alt

 

Airedale Terrier Welpen von Erikson - vollwertige Ernährung von Welpen

 

Eine Mahlzeit für unsere Airedale Terrier Welpen im Alter von     4 1/2 Wochen:

Auf dem Teller befinden sich unverrührt:

-durchgedrehtes Rinder- und Pferdemuskelfleisch, Rinderherz, Rinderpansen, Rinderleber; püriertes Obst und Gemüse (Möhren, Zuchini, Fenchel, Feldsalat, rote Beete, Apfel, Birne); frisch gemahlene Eierschalen; frisch gemahlene Mandeln (1 EL); frisch gemahlenes keimfähiges Vollkorngetreide (Hirse, Dinkel, Hafer und Buchweizen); kalt gepreßtes Leinsamenöl und Ziegenmilch    - jeden dritten Tag kommen vier Eigelb von glücklichen Hühnern hinzu

 

 

 

 

-dieses alles schön verrührt - wird mit einem schmackhaften 3,5 fetthaltigen Joghurt als Krönung für den Geschmack mitten auf den Brei gerührt.

So wird es unseren Airedale Terrier Welpen gereicht

 

Vollwertige natürliche Ernährung von Hunden

 

Ziegenvollmich - Welpenersatzmilch

Das Beste, was unsere Airedale Terrier Welpen in den ersten Lebenswochen bekommen können, ist natürlich die Muttermilch. Doch gibt es Situationen, wo die Hündin nicht alle ihre Welpen (bei sehr großen Würfen, bei Erkrankung) genug satt bekommen kann. Dann unterstützen wir mit dieser ausgewählten Welpenmilch - getrocknete Ziegenmilch ohne chemische Zusätze! Ziegenmilch ist in der Zusammensetzung der Hundemilch am nächsten. Daher wird diese allgemein von Hunden auch sehr gut vertragen. Wir haben mit dieser Welpenmilch beste Erfahrungen!

 

 

Vollwertige und rohe Ernährung von Hunden

Vollwertige, rohe Ernährung von Hunden

10 exzellente Gründe, um Ihren Tierfreund auf eine artgerechte und rohe Ernährung umzustellen:

1. Geringere Tierarztrechnungen

2. Viele chronische Gesundheitsprobleme können verbessert werden oder verschwinden komplett, wenn die Nahrung auf roh umgestellt wird und den tatsächlichen Bedürfnissen der Tiere entspricht.

3. Erhöhung der Lebenserwartung.

4. Saubere Zähne, gesundes Zahnfleisch und frischer Atem, ohne Zähneputzen und Zahnsteinentfernung.

5. Erhöhte Widerstandskraft gegen Parasiten und Krankheit. Da braucht es keine giftigen, chemischen Insektizide, weil gesunde Hunde mit einem starken Immunsystem für Parasiten nicht attraktiv sind.

6. Geringeres Vorkommen von schmerzhaften und degenerativen Skletterkrankungen, wenn Welpen auf natürliche Art und Weise aufgezogen werden. Ältere Hunde mit arthritischen Beschwerden erfahren oft eine Verbesserung in Bezug auf Steifheit, Entzündung und Schmerz. Lethargische und depressive Tiere erhalten wieder Energie und können ihr Leben wieder genießen.

7. Verbesserte Fortpflanzung

8. Verbesserung des Fells, der Haut, des Muskelgewebes und der Allgemeinkondition.

9. Eliminiert Hundegeruch- ein klassisches Zeichen für Krankheit.

10. Totale Kontrolle über die Ernährung Ihres Tieres.

Gut zu wissen:

Wurmkur mit pflanzlichen Mitteln

1.Tag  Fasten lassen, nur Wasser geben.

2.Tag  Morgens Rizinus- und Paraffinöl 1:2 löffelweise eingeben. Je nach Größe des Hundes 3 Kaffee- oder 3 Eßlöffel. Freie Wasseraufnahme.

3.Tag  Mittags Leberwurst- oder rohe Hackfleischbällchen innen gefüllt mit frischer, fein gehackter Peperoni und frischem Knoblauch (Moulinette) oder Papayakörnern. Je nach Größe des Hundes werden 10 bis 20 frische Samen gemahlen, zerquetscht oder im Mörser zerstoßen. Fruchtfleisch darf später nachgegeben werden. Wenn der Hund es nicht freiwillig nimmt, eingeben. Die Wirkpflanzen können auch in große Gelantinekapseln (Apotheke) gefüllt werden, dann sind sie noch effektiver. Freie Wasseraufnahme. Stuhlgang beobachten.

4.Tag  Wie 3. Tag

5.Tag  je nach Wurmabgang, Verträglichkeit und Körpergewicht wie 3.Tag. Bei Bedarf oder bei Befund einmal monatlich wiederholen.   (Dr. med. vet. Vera Biber)

 

Airedale Terrier von erikson - natürliche Ernährung von Hunden

Keine Mikrowelle verwenden

Durch Mikrowellenbestrahlung werden, anders als bei der Erhitzung, die Moleküle in der Nahrung buchstäblich geschüttelt.  Laut Andreas Kühne vom Instritut für Mensch und Natur geschieht dies in einer Sekunde fünfmillionenmal. Dadurch wird die Lebendigkeit und Energie einer gesunden Nahrung zerstört. Es hat sich in Tierfütterungen gezeigt, dass Gesundheitsstörungen durch Erhitzen des Futters im Mikrowellenherd auftreten können. Deshalb bitte nicht bei der Erwärmung des Hundefutters den Mikrowellenherd verwenden.

Wenn Sie aus Zeitgründen fertig zubereitetes Hundefutter im Kühlschrank aufbewahren, hat sich kurz vor der Fütterung die alte Methode des Erwärmens im Wasserbad bewährt. Auch dieser Prozess nimmt kaum zwei Minuten in Anspruch und ist auf jedem Fall für alle Beteiligten gesünder.( Birgit Frost)

Airedale Terrier - vollwertige Ernährung- natürliche Ernährung von Hunden

Zitat vom großen Ernährungswissenschaftler Dr. med. Max Otto Bruker:

"Man bedenke, dass der Mensch das einzige Lebewesen auf dieser Erde ist, das seine Nahrung - zerstört (erhitzt), bevor es sie isst, während alle anderen Lebewesen sie in unerhitztem Zustand zu sich nehmen. Deshalb finden sich auch bei im Freien lebenden Tieren keine Erkrankungen, die den ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten des Menschen entsprechen. Man kann sie aber bei Tieren künstlich erzeugen, in dem man ihnen eine erhitzte bzw. industriell veränderte Nahrung (Trockenfertig- und Dosenfutter) verabreicht. Dann bekommen auch sie Erkrankungen, die den ernährungsbedingten Zivisationskrankheiten des Menschen entsprechen"

Eine artgerechte Ernährung entspricht den Naturgesetzen

Für die Ernährung unserer Hunde benötigen wir keine wissenschaftlichen Erkenntnisse hinsichtlich der Zusammensetzung des Futters, obwoh diese natürlich vorliegen. Ihre wilden Vorfahren liefern uns die besten Modelle gratis. Die Urnahrung aller Säugetiere ist eine Nahrung, die roh, ganz und stets frisch verzehrt wird, also eine Nahrung, die alles enthält, was der Organismus zu seiner Erhaltung und auch zur Erhaltung seiner Art benötigt.

Der Arzt, Hygieniker und große Ernährungswisssenschaftler Prof. Kollath ( 1892-1970) teilte die Nahrung in Lebensmittel und Nahrungsmittel ein.

Lebensmittel sind noch lebendig, natürlich, vollwertig und für die Gesundheit unentbehrlich.

Nahrungsmittel sind fabrikatorisch bearbeitet: erhitzt, konserviert,präpariert bzw. extrahiert. Sie sind lediglich Träger von Nährstoffen und können im Organismus nur noch Teilaufgaben übernehmen.

vollwertige Ernährung von Hunden - Allergien müssen nicht sein.

 

 

Vollwertige gesunde Ernährung von Hunden

 

 

Vollwertige gesunde Ernährung von Hunden

Schon Hippokrates sagte es so:

"Krankheiten überfallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus täglichen kleinen Sünden wider der Natur. Wenn diese sich gehäuft haben, brechen sie scheinbar auf einmal hervor."     Allergie ist eine überschießende Reaktion, eine aus dem Ruder gelaufene Abwehr. Es gibt Krankheiten, bei denen die Abwehr zu gering ist, z.B. bei Virusinfektionen oder Krebs, und andere, bei denen sie über das normale Maß hinausgeht, wie bei Allergien und Rheuma. Im Extremfall kann sie sich dann sogar gegen den eigenen Körper richten.

Jedes Krankheitszeichen zeugt von der Anstrengung des Körpers, sich von Giften zu befreien.

Bei Futtermittelallergien ist es wichtig, dass der Hund nicht unbemerkt etwas frisst, was ihm nicht gut tut.(Dr. Vera Biber)

Wir leben doch heute im fortschrittlichen Informationszeitalter.   Fortschritt???

Ist es ein Fortschritt, wenn die Menschen anscheinend inzwischen so dumm geworden sind, dass sie ohne entsprechende Fabriken ihre eigenen Hunde nicht mehr füttern können? Fort schreiten wohin? Der Fortschritt ist offensichtlich irgendwie in die falsche Richtung geraten, denn die Wissenschaft und die etablierte Medizin hätten uns mit ihren vielen Neuerungen längst kerngesunde Hunde bescheren können. Stattdessen gehören heutzutage allergiekranke, übergewichtige, verdauungslabile oder verhaltensgestörte Hunde fast zur Norm. (Dr.vet.Vera Biber)

 

Wissenschaft hat mit Wissen zu tun.  So weit so gut.

Aber Wissenschaft hat heute auch sehr viel mit Konsum, mit Geld, mit Werbung, mit Manipulation und mit Verkaufen-Wollen zu tun. Aus diesen Bereichen kommen ja auch fast immer ihre Auftragsgeber. Sie erforscht Krankheit, anstatt den Erhalt von Gesundheit zu studieren. Aber an Gesunden lässt sich nichts verdienen. Wissen kann man auch ganz einseitig vermitteln, deshalb ist es nicht wertfrei. Es gilt die Devise: Die Überzeugungen von heute sind die Irrtümer von morgen!        (Dr. vet. Vera Biber)

"Natürlicher Schutz gegen Zecken und Flöhe: Prophylaktisch können Sie mit ätherischen Ölen sowie anderen biologischen Stoffen sehr gut eine dauerhafte Wirkung gegen Ektoparasiten erzielen. Dazu gibt es Sprays und Konzentrate mit Kiefernkernholzextrakt, Neemöl, Lavendelöl, Jojoöl. Bogacare-Zeckenmittel besteht aus einer Kombination von Margosaextrakt, Citronella und Nelkenblütenöl. Abschrecken lassen darf man sich von dem anfangs sehr intensiven Geruch nicht. Bogacare wird wie die chemischen Spot-ons auf den Nacken aufgetragen. Das muss circa alle zwei Wochen wiederholt werden. Zudem gibt es eine Zeckenplakette, die mit Bioenergetischem Lack beschichtet ist, die ein Feld um den Hund aufbaut, das die Zecken abhalten soll. Auch Kokosöl soll gegen Zecken helfen. (Quelle: Dr. Jutta Ziegler)"

vollwertige Ernährung von Hunden - Sauberkeit

vollwertige Ernährung von Hunden - Gemüse2

 

vollwertige Ernährung von Hunden - obst2

 

vollwertige Ernährung von Hunden Airedale Terrier von Erikson

 

 

vollwertige Ernährung von Hunden - Kräuter für Hunde

 

Gut zu wissen:  Sauberkeit

Die Hundeumgebung sollte sauber, aber nicht steril sein. Also keine scharfen, keimtötenden Desinfektionsmittel. Kochendes Sodawasser oder Dampfreiniger, Neeöl oder Citronella, für die Hütte Parasiten abweisende Thymian-, Rosmarin-, Farnkraut-, Walnuss- oder Eukalyptusblätter oder deren Essenzen tun es auch. Man muss ja die Parasiten gar nicht umbringen. Es reicht, sie zu vertreiben. Milben zum Beispiel, gegen die heute 80% aller allergischen Hunde reagieren, liebe es warm, feucht und unbelüftet, ebenso wie Schimmelpilze. Also wäre es gut, durch kühl, trocken und luftig ihre Vermehrungsrate zu drosseln. (Dr. vet. Vera Biber)

 

Folgendes Gemüse kann verfüttert werden:

Kopfsalat, Einbergsalat, Endiviensalat, Lollo Rosso, Ruccula, Chicoree, Chinakohl, Feldsalat, Gartenkresse, Brunnenkresse, Löwenzahn, Mangold, Spinatblätter, Fenchel, Gurken, Knollensellerie (auch die Blätter), Staudensellerie, Pastinak, Kürbis, Paprika(nur gelbe und rote) Karotte, Radieschen, Rote Beete, Rüben (hin und wieder), Tomaten (am besten,wenn sie überreif sind), Zuchini, Brokkoli (manchmal)

 

 

Obst: Immer entkernen.

Ananas, Aprikose, Apfel, Banane, Birne, Brombeeren, Erdbeeren, Feige (nicht bei Durchfall) Grapefruit (hin und wieder), Heidelbeeren, Himbeeren, Honigmelone, Wassermelone, Johannisbeeren, Kirsche, Kiwi, Mandarine und Orange ( hin und wieder), Mango, Nektarine, Pfirsich, Papaya, Pflaume

 

 

Wichtig für die vollwertige, rohe und artgerechte Ernährung von Hunden ist ABWECHSLUNG !

Folgende tierische Produkte können gefüttert werden: Rind: Muskelfleisch, Kopffleisch, Zunge,Backenfleisch, Lefzen, Herz, Saumfleisch, Beinscheiben, Schlund, Kehlkopf;  Innereien: Leber, Niere, Pansen ( grün), Milz, Herz, Lunge;  Knochen: Rippen, Brustbein, Schulter, eigentlich alle Knochen, aber roh. Knochen sollten möglichst mit Fleisch daran gefüttert werden ( Fleischknochen).    Geflügel: Hälse, Brustfleisch, Flügelfleisch, Schenkelfleisch, Herz, Mägen, Leber - auch bei Geflügel können Knochen mit verfüttert werden - allerdings nur ROH! Dies gilt für alle Knochen. ROHE KNOCHEN SPLITTERN NICHT! Gekochte Knochen schon!

Lamm und Pferd: die gleichen Teile wie beim Pferd;    Schwein: Fleisch, Innereien, Füße, Schwänze, Ohren, Nasen.        Fisch: als Ganzes, Fischköpfe, Filets - Gräten sind kein Problem solange der Fisch roh bleibt?

Salzwasserfisch: Rotbarsch, Hering, Thunfisch, Dorsch, Lachs - Lachsköpfe       Süßwasserfisch: Aal, Forelle, Karpfen, alle Fische, die der Mensch auch isst.

 

 

 

 

Kräuter, die man den Hunden ins Futter geben kann:

Basilikum, Petersilie, Rosmarin, Oregano, Thymian, Zitronenmelisse, Majoran, Minze, Salbei

Vollwertige Ernährung von Hunden - Zahnstein - Vorsorge

 

 

vollwertige, rohe Ernährung von Hunden

 

 

vollwertige Ernährung von Hunden - Fertigfutter, Trockenfutter

 

vollwertige Ernährung von Hunden - Barfen

 

 
Zu schnelles Wachstum bei Hunden wird nicht durch zu viel Eiweiß in der Nahrung, sondern ausschließlich durch zu viele Kohlenhydrate (vor allem Kohlenhydrate aus Getreide gewonnene Auszugsmehle und aus diesen Mehlen hergestellten Produkte - Brot, Kuchen, Kekse, Fertigfutter - aber auch geschälter weißer Reis, helle Nudeln, Mais, alle Süßigkeiten) mit hohem glykämischen Index verursacht. (Tierärztin Dr. vet. Jutta Ziegler)

 

 

 

 

 

 

Die beste Vorsorge gegen Zahnstein ist:

* Vermeidung von kohlenhydratreichen Trockenfutter

* Vermeidung von im Hndel angebotenen >>zahnreinigenden<< Produkten (Denta stix und Co.)

* Fütterung von Fleischstücken im Ganzen, darauf kaut der Hund herum

* Gabe von rohen Knochen oder getrockneten Kauartikeln wie Pansen, Dörrfleisch, Rinderkopfhaut et cetera (Dr. med. vet. Jutta Ziegler)

 

Die Fütterung von industriellem Fertigfutter entspricht nicht den Naturgesetzen

Das industrielle Fertigfutter ist durch fabrikatorische Verarbeitungsprozesse zu einer sterilen Konserve geworden. Es enspricht in keiner Weise mehr dem ursprünglichen Naturprodukt und hat somit seine Lebendigkeit verloren.

In den Fertigfuttermitteln ist das Eiweiß denaturiert und die Vitalstoffe sind verändert, geschädigt bzw. zerstört worden. Die durch technische Verfahren verwendeten "chemisch reinen" Fette entbehren der für die Erhaltung der Gesundheit notwendigen fettlöslichen Vitamine und hochungesättigten Fettsäuren. Der Getreideanteil wird zumeist nicht aus dem vollen Getreidekorn verarbeitet, so dass keine ausreichende Versorgung mit den Vitaminen des B-Komplexes garantiert ist.

Außerdem werden in der Futtermittelproduktion auch zahlreiche Zutaten verarbeitet, die auf dem freien Markt als solche nicht verkäuflich sind und als tierische Nebenprodukte deklariert werden. Durch hohes Erhitzen unter Druck und durch Trocknen werden sie in ihrer Struktur verändert, wodurch wieder unnatürliche Verbindungen entstehen, die von dem Hund nicht aufgenommen und verarbeitet werden können. Denn jeder Hund ist aufgrund seiner Vorfahren von Natur aus so konstruiert, "lebendige", nicht industriell veränderte Nahrung zu fressen und optimal zu verwerten. (Birgit Frost)

 

Fertigfutter wurde für unsere Bequemlichkeit erschaffen, nicht für die Gesundheit unserer Hunde.

In zahlreichen Hundefertigfuttern wurden bei Test's Schadstoffe wie Schimmelpilzgifte gefunden.

Das industrielle Fertigfutter ist durch fabrikatorische Verarbeitungsprozesse zu einer sterilen Konserve geworden.

Es entspricht in keiner Weise mehr dem ursprünglichen Naturprodukt und somit seine Lebendigkeit verloren.

 

Barfen - bedeutet, biologisch, artgerecht und roh zu füttern.

So könnte eine ausgewogene Mahlzeit für unsere Vierbeiner aussehen.

 

Vollwertige natürliche Ernährung von Hunden

Airedale Terrier Hündin Dee Juniper von Erikson Wissenswertes

 

vollwertige Ernährung von Hunden, rohe und natürliche Fütterung

 

Vollwertige Ernährung von Hunden - Vitaminpillen

Wurmkur- auch bei Giardien- ohne chemische Medikamente nach Dr. med. vet. Jutta Ziegler

-einen Fastentag einlegen

-einen Sud aus Ingwer, Knoblauch und Petersilie kochen, 1bis 3 Esslöffel eingeben

-eine halbe Stunde später 1 Teelöffel bis 2 Eßlöffel Rizinusöl je nach Größe des Tieres -geschwächte und ältere Tiere erhalten Leinsamen ( abführend)

-eine halbe Stunde später einen Brei aus Buchweizenmehl und Ulmenrinde oder Leinsamen geben

Zusätzlich können wurmaustreibende Substanzen in das Futter gemischt werden: geriebene rohe Karotten, gemahlene rohe Kürbiskerne, rohe Brunnenkresse, geraspelte Kokosnuss, Papayasamen, ganze Melonenkerne. Allerdings nicht alles zusammen, es genügen zwei Substanzen.

 

 

Natürliche Vitamine - durch Obst und Gemüsegaben - sind künstlichen ( in Trocken - und Dosenfutter vorhanden) in jedem Fall vorzuziehen.

Synthetische, künstliche Vitamine sind so natürlich wie Plastik und werden anders verstoffwechselt als Vitamine aus den natürlichen, vollwertigen und rohen Lebensmitteln.

 

Zur vollwertigen natürlichen Hundeernährung gehören auch die Fette in Form von pflanzlichen nativen, lebendigen und kaltgepreßten Ölen ( Sonnenblumen-, Sesam-, Leinsamen- und Olivenöl, aber auch Krill- und Kreuzkümmelöl) , sowie Fette in Form von Schmalz, Butter, Hühner- und Schafsfett.

Fette sind für Hunde lebensnotwendig und werden zu 95% verdaut.

Egal, ob pflanzliche oder tierische Fette - eine Faustregel ist - je flüssiger das Fett, desto mehr ungesättigte Fettsäuren enthält es.

 

 

 

 

 

Im Gegensatz zu natürlichen Vitaminen aus natürlichen Lebensmitteln (Obst, Gemüse, Getreide etc.) bergen industriehergestellte Vitaminpillen zahlreiche Risiken und Nebenwirkungen. Es gab schon schwere Vergiftungen. Vitaminpillen bestehen nicht aus Gemüseextrakten. Dies wäre viel zu teuer. So werden diese zum Beispiel aus Antibiotikarückständen oder aus Erdöl hergestellt. Vitamin K wird aus Froschhäuten oder aus Fischmehl oder D3 aus Wolle von Schlachtschafen isoliert.

Hunde sind Fleischfresser:

"Fleischfresser haben, wie der Name schon sagt. eine fast ungegrenzte Fähigkeit, Fleisch und Fette zu verdauen. Hohe Mengen tierischer Eiweißstoffe, Fettsäuren und Cholesterin können sie unbeschadet aufnehmen. Deshalb gibt es bei ihnen auch so gut wie nie die beim Menschen so bekannten Krankheiten wie Dickdarmkrebs, Magengeschwür, Arteriosklerose, Blutdruck, Gehirnschlag, Herzinfakt und Gicht. Die Werbung für Hundefutter mit dem Prädikat "cholesterinarm" ist deshalb Quatsch, denn der Hund verstoffwechselt tierische Nahrung anders als der Mensch. Das fängt schon beim Maul an, wo der Speichel von Hunden im Gegensatz zum Menschen keine Verdauungsenzyme enthält, sondern nur zum Gleitfähigmachen großer Bissen ausgelegt ist. Auch Spezialtrockenfutter, das Hunde von hastigem Fressen abhalten und zu ausgiebigen Kauen anregen soll, berücksichtigt nicht die Physiologie des Hundes, denn er ist ein Beutegreifer, der seine Nahrung immer noch mit Haut und Haar verschlingen möchte."Dr. Vera Biber

 

vollwertige Ernährung von Hunden -  roher Pansen

 

vollwertige Ernährung von Hunden  Durchfall

vollwertige Ernährung von Hunden - Obst

 

 

vollwertige Ernährung von Hunden -Gemüse

 

vollwertige Ernährung von Hunden -Pseudogetreide

 

vollwertige Ernährung von Hunden -Getreide

 

vollwertige Ernährung von Hunden -Schokolade

 

 

Rinderpansen - aber auch andere Innereien  - ist ein Leckerbissen für unsere Hunde.

Dabei empfiehlt sich, alle Zutaten (Fleischsorten - Schlachttiere), alle zwei bis drei Tage abzuwechseln, weil jedes exzessiv gegebende Futtermittel oder Beifutter zu Schäden führen kann.

 

 

 

 

 

 

Häufiger Durchfall kann ein Hinweis darauf sein, dass die Inhaltsstoffe des Futters giftig oder krankheitsfördernd sind .

Fasten, Gaben von Heilerde innerlich und Umstellung der Nahrung auf vollwertige natürliche Ernährung sind die beste Therapie

 

 

Obst fressen viele Hunde sehr gern. Es sollten vorrangig einheimische Obstsorten verfüttert werden, wie Erdbeeren, Äpfel, Birnen, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Aprikosen... - aber ab und zu können auch andere Obstsorten gegeben werden wie Banane, Kiwi, Anannas - so wie es die Hunde individuell es auch mögen.

Obst beinhaltet Kohlenhydrate, Fett, Vitalstoffe wie z.Bsp. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme, Aroma- und Faserstoffe

 

 

Fast alle Gemüsesorten sind für die Hundeernährung geeignet, außer blähende wie Kohlsorten.

Gemüse kann fein geraspelt oder kurz gedünstet am besten mit Fleischstückchen vemengt, verfüttert werden.

 

 

 

 

 

 

Zu den so genannten Pseudogetreidesorgen gehören: Buchweizen, Quinoa, Amaranth und Hirse. Diese vier Pseudogetreidearten eignen sich für die vollwertige Hundeernährung vorzüglich, da sie erstens sehr viel mehr Nährstoffe  und Vitalstoffe als herkömmliche Getreide enthalten, zweitens glutenfrei sind und drittens keine Einfachzucker enthalten. Zusätzlich haben sie einen basischen Charakter, säuern also das Futter nicht so an wie die anderen Getreidesorten.

 

 

Glutenhaltige Getreidearten wie Roggen, Hafer, Weizen, Dinkel, Gerste und Grünkern sollten bei darmempfindlichen Hunden nicht gereicht werden.

Getreide enthalten auch natives Eiweiß, Fette, Kohlenhydrate und auch viele Vitalstoffe, wie Vitamine ( vor allem aus dem B-Komplex), Mineralien, Spurenelemente, Aromen, Ballastoffe, Enzyme...

Die Erhitzung von Vollkorngetreide ist unnötig, es sollte zum Verzehr klein gemahlen oder geflockt und einige Stunden mit Wasser eingeweicht werden. So wird eine gewisse Vorverdauung mit höherer Verträglichkeit erreicht.

 

 

 

Schokolade ist kein Leckerli für Hunde.

Sie erzeugt Zahnkaries und Magen-Darmerkrankungen.

Sie ist für den Hund  in gewisserweise sogar  giftig!

"Wie können wir eine Magendrehung verhindern?

* viel Bewegung, auch schon im Welpenalter

* kein Fertigfutter, vor allem keine extrudierten Pellets, die zusätzlich im Magen noch aufquellen, Dosen nur mäßig. Viel rohes Fleisch, Knorpel, Knochen; Sehnen, dazu Wurzelgemüse, Wildkräuter, Obst, Samen et cetera

Apropro Werbung: Grundsätzlich kann man sagen. Je mehr Werbung für ein Futtermittel gemacht wird, desto schlechter ist dieses. Firmen, die auf Qualität achten, haben kein Geld für aufwendige Marketingstrategien, hier fließt alles in das Produkt. Hüten Sie sich also vor überall angepriesenen Futtermitteln, die es nicht nur in den Fachgeschäften, sondern vor allem auch beim Tierarzt zu kaufen gibt. Wie so oft und nicht nur beim Tierfutter werden gerade die schlechtesten sowie gesundheitsschädlichsten Produkte besonders hart beworben. Denken Sie beispielweise an die Werbung der "gesunden" Milchschnitte für Kinder oder an jegliche Werbung für Fruchtsäfte oder Müslis, die sich vor allem durch einen enorm hohen Zuckergehalt auszeichnen." (Dr. med. vet. Jutta Ziegler)

 

vollwertige Ernährung von Hunden

 

Vollwertige, natürliche Ernährung von Hunden

 

Vollwertige natürliche Ernährung von Hunden

 

Vollwertige Errnährung von Hunden

 

vollwertige Ernährung von Hunden

 

Airedale Terrier Hündin Dee Juniper von Erikson vollwertige Ernährung von Hunden

 

 

vollwertige Ernährung von Hunden

 

 

Vollwertige natürliche Ernährung von Hunden

 

 

vollwertige Ernährung von Hunden

 

 

vollwertige Ernährung von Hunden

 

 

Vollwertige Ernährung von Hunden

Gut zu wissen:   Fütterungs - Tipps

>Der Hund liebt sein Futter körperwarm oder mit Zimmertemperatur. Leichtes Erwärmen von Kühlschrankfutter kann bei mäkeligen oder verdauungssensiblen Fressern helfen, weil es auch mehr Duftstoffe freisetzt, die den Appetit anregen. Vermeiden Sie die Mikrowelle!

>Fleisch, das für menschliche Nasen unangenehm riecht, ist für Hunde oft unwiderstehlich. Der Geruch gibt uns Recht: Menschen macht dieses Fleisch krank, den (gesunden) Hund aber nicht, weil seine Eiweiß fällende Salzsäurekonzentration im Magen 1100fach größer ist als beim Menschen.

>Jagen, Fressen, Schlafen. Das ist die physiologische Reihenfolge. Erst großer Spaziergang, dann Futter geben bis der Hund satt ist, dann ein kleiner Ausgang zum Kotabsetzen, wenn man sich so die Reinigung von Zwinger und Garten ersparen möchte. Dann Ruhephase. So wird auch der gefürchteten Magendrehung bei Großrassen vorgebeugt.    (Dr. med.vet. Vera Biber)

 

Schnittkäse - in kleine Würfelchen geschnitten - kann man sehr gut für die Ausbildung und Belobigung von Hunden nehmen.

Hunde sollten keinen Käse bekommen, da dieser den Geruchssinn schädigen würde, ist ein Märchen!

Unsere Hunde werden seit vielen Jahren in der Fährtenarbeit mit Käse mit super Erfolgen ausgebildet.

 

 

Artgerechte Haltung und vollwertige Ernährung von Hunden ist die beste Vorbeugung gegen sämtliche Krankheiten!

Ein Hund ist im Haus 10 000 Mal mehr Allergenen ausgesetzt als im Freien. Beispiele dazu wären: Heizungsluft - die trocken und ungesund ist - Schimmelpilzsporen, Sprays, Zigarettenrauch, Ausdünstungen von Klebstoffen und Teppichböden, Duftkerzen, Aromatherapien, Räucherstäbchen, Parfüms, neue Plastik aus Fernsehern und elektrischen Geräten bei Erwärmung, Elektrosmog etc.

Der natürliche Aufenthaltsort für einen Hund ist draußen.

 

 

 

 

Hunde sollten nicht aus Pfützen saufen, die häufig mit Benzin- oder Streusalzrückständen verunreinigt sind und Magenreizungen hervorrufen können.

Saubere Bäche und Quellen sind dagegen ein sehr gutes Wasser - es ist chlorfrei und hat eine natürliche Mikroflora.

 

 

 

 

 

Airedale Terrier haben Freude am Schwimmen -

dies ist auch ein hervorragendes Stimulus für die Kräftigung

von Lungen, Muskulatur und Immungsystem.

 

 

 

 

 

 

 

Knochen und Knorpel sind wichtige Lieferanten von Kalzium

und Phosphor und helfen bei der geregelten Verdauung.

Regelmäßige Knochenfütterung dient auch der Zahnpflege.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die wichtigste Quelle für Vitamin B12 ist Rinderleber.

Es findet sich aber auch in anderen Innereien, in Fisch,

Putenfleisch und Hefen.

Leber enthält auch sehr viel Eisen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hunde brauchen verhältnismäßig viel mehr

tierische Fette wie Butter oder Schmalz als Menschen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überreife Früchte und Fallobst haben eine

höhere Enzymaktivität

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welpen und Junghunde nagen weniger Dinge

kaputt, wenn sie regelmäßig rohe Fleischknochen

zu fressen bekommen.

 

 

 

Fische gelten nicht nur als leicht bekömmlich, sie sind auch eine wichtige Proteinquelle. Neben ihrem Proteinreichtum verfügen Fische auch über wertvolle Vitamine wie Vitamin A und Vitamin D, das überaus wichtig für den Knochenaufbau ist. Aber auch verschiedene B-Vitamine, die wichtig für das Nervensystem sind, findet man im Fisch.

Weitere gesunde Inhaltsstoffe sind Jod, welches Schilddrüsenhormone produziert, Spurenelemente sowie die organische Säure Taurin, die entzündungshemmend wirkt und das Immunsystem stärkt.

Als überaus wichtig gelten auch die ungesättigten Omega-3-Fettsäuren. Diese wirken stärkend auf Herz und Kreislauf, senkend auf die Blutfettwerte und steigernd auf die Konzentration.

Pottengers Fütterungsversuche an Katzen

vollwertige Ernährung von Hunden - Pottengers Fütterungsversuche

Interessant sind die Fütterungsversuche an Katzen, die Dr. Francis Pottengers, Arzt in Monrovia, Kalifornien, etwa 20 Jahre lang an Katzen durchgeführt hat, die sich über bis zu acht Generationen erstreckten. Bis 1949 wurden 900 Katzen untersucht.

Die Fütterungsversuche ergaben folgendes Ergebnis:

Fleisch und Milch roh gegeben:

Bei roher Nahrung blieben die Katzen gesund und pflanzten sich fort, sie entwickelten sich normal und starben eines natürlichen Alterstodes. Die Sklettbildung war normal.

Fleisch, gekocht, und Milch ( paustaurisiert, pulverisiert und Kondensmilch) gefüttert:

Bei Kochkost hingegen wurde die Fortpfllanzung gestört, es kam zu Fehlgeburten und zu Veränderungen des Wesens. In der dritten Generation überstand kein Tier mehr den sechsten Lebensmonat. Außerdem kam es zu Veränderungen am Gebiss. In der 2. Generation kam es zu Schädelmissbildungen und zu deformierten Gebissen. In der 3. Generation waren die Veränderungen noch stärker. Bei Übergang zu Vollrohnahrung wurden die Veränderungen erst in der vierten Generation zurückgebildet.

Bodenbefund ergab:

Die Katzen wurden in getrennten Gehegen auf Brachboden gehalten. In den Gehegen, in denen die Katzen Roh-Fleisch und Roh-Milch bekamen, wuchs bald üppiges Unkraut. Bohnen, die gepflanzt wurden, ergaben hochkletternde Pflanzen. Bei Kochkost blieb der Boden brach!

 

Gesundheitliche Schäden verstärken sich von Generation zu Generation:

Wie uns Pottengers Katzenfütterung zeigen, verstärken sich die gesundheitschädigenden Auswirkungen einer Ernährung mit verarbeiteten, nicht frischen Futtermitteln von Generation zu Generation. Das bedeutet für unsere Hunde, dass ein mit industriellem Fertigfutter ernährter Hund, dessen Vorgenerationen bereits mit Fertigfuttermitteln gefüttert wurden, unter Umständen frühzeitigere und schwerwiegendere Gesundheitsprobleme entwickelt als ein Tier, dessen Vorfahren noch natürlich ernährt wurden.

Zurück